Pressemitteilung

      Keine Kommentare zu Pressemitteilung

 

SPD Fraktion lehnt die Wiederbesetzung der Stelle des Beigeordneten für die Gemeinde Kirchhundem ab.

 

Die SPD- Fraktion wird ihren Antrag, die Stelle des/r Beigeordneten nicht wieder zu besetzen im Rat der Gemeinde Kirchhundem am 12.07.2018 erneut zur Abstimmung stellen.

Die Genossen bleiben bei ihrer Überzeugung, dass für die kleine Gemeinde Kirchhundem ein Beigeordneter überflüssig ist.

Seit April dieses Jahres ist die Stelle des Beigeordneten nicht mehr besetzt. Durch Umorganisierung einiger  Zuständigkeiten innerhalb der Verwaltung und die Bestellung einer Kämmerin hausintern werden die anstehenden Aufgaben erfolgreich gelöst. Die Umstrukturierung innerhalb der Verwaltung und die damit verbundenen Verantwortlichkeiten  und Aufstiegschancen stellen sich als Motivationsschub für die Beschäftigten dar.

Ein weiterer wichtiger Aspekt, die Stelle nicht wieder zu besetzen, ist die Einsparung bei den Personalkosten. Im laufenden Haushaltsjahr bedeutet die Nichtbesetzung der Stelle des Beigeordneten seit April 2018 eine Einsparung von 40.000€ für den Gemeindehaushalt.

„Die Finanzen der Gemeinde werden bei einer Entscheidung für eine/n Beigeordnete/n völlig ausgeblendet, hier zählt nur die Machtdemonstration der CDU- Mehrheitsfraktion mit der UK- Fraktion  zusammen im Schlepptau, obwohl die Unabhängigen Kirchhundemer in früheren Zeiten gegen die Bestellung eines Beigeordneten gestimmt haben“, sagt Renate Kraume, Fraktionsvorsitzende der SPD- Ratsfraktion in Kirchhundem.  Selbst Tobias Middelhoff, der ehemalige Beigeordnete der Gemeinde, erklärte auf Nachfrage während einer SPD- Fraktionssitzung im Rahmen der Haushaltsberatungen im Januar  2018, dass die Stelle des Beigeordneten für die Gemeinde Kirchhundem nicht notwendig ist.

Die SPD- Fraktion ist der Überzeugung, dass sich eine Verschlankung der Verwaltungsspitze in Kirchhundem positiv auswirkt.

Mit allen Mitteln werden wir dafür kämpfen.

In der Stadt Drolshagen wurde im Jahr 2014 ein Bürgerbegehren von der SPD erfolgreich initiiert, um die Wiederbesetzung der Stelle des Beigeordneten zu verhindern.

Renate Kraume

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.