Die SPD in Kirchhundem wählt einen neuen Gemeindeverbandsvorsitzenden

Am 02.03.2018 traf sich der SPD-Gemeindeverband Kirchhundem im Hotel Kinner zur ersten Versammlung des Jahres 2018. Für die derzeitige Wahlperiode, die noch bis 2020 reicht, mussten 2 Ergänzungswahlen vorgenommen werden.

Nachdem der bisherige 1. Vorsitzende Wolfgang Siebert nach einer Amtszeit von 14 Jahren zurückgetreten ist, legte er vor der Versammlung großen Wert darauf, dass sein Rücktritt nichts mit dem augenblicklichen Zustand der SPD auf Bundesebene zu tun habe, sondern rein aus privaten Gründen erfolgt sei.

Zum neuen 1. Vorsitzenden des Gemeindeverbandes wurde der 26-jährige Manuel Behle (bisher stellvertretender Vorsitzender) und zum neuen 2. Vorsitzenden wurde Martin Schädler gewählt. Die Wahlen erfolgten einstimmig.

Im Anschluss an die Wahlen berichteten die Kreisverbandsvorstandsmitglieder Christoph Troester und Herbert Märker über die zukünftige Arbeit im SPD-Kreisverband Olpe.

Christin-Marie Stamm und Jan Wichterich, die Doppelspitze der Jusos im Kreis Olpe, stellten sich und ihre Ziele für die kommenden Jahre vor.

Zudem berichtete die Fraktionsvorsitzende Renate Kraume über Themen aus dem Gemeinderat und dem Kreistag:

Das Gesamtvolumen des Kreishaushaltes beläuft sich 2018 auf 213 Mio. €. Die Kreisumlage für die Gemeinde Kirchhundem beträgt 8,3 Mio. € und ist damit höher als die prognostizierte Gewerbesteuereinnahme der Gemeinde von geschätzten 7 Mio. €.

Für die Kreisumlage muss die Gemeinde Kirchhundem dieses Jahr einen Betrag von rund 8,3 Mio. € aufwenden. Sie steigt damit auf einen Rekordhöchststand. Während der Kreis seine Haushaltsüberschüsse dazu nutzen will, seine Ausgleichsrücklage aufzustocken, benötigt  Kirchhundem zur Deckung der Kosten  sogar Mittel aus der allgemeinen Rücklage. Diese Rücklage wird somit immer weiter aufgezehrt.

„Wir werden uns  im Kreistag dafür stark machen, die  entstandenen finanziellen Überschüsse für die laufende Haushaltsführung im Jahr 2018 des Kreises Olpe einzusetzen, anstatt sie für die Ausgleichsrücklage anzuhäufen. Dadurch würde der Anteil der Kommunen an der Kreisumlage sinken“, versprach Renate Kraume

Beim Tagesordnungspunkt „Ehrungen“ konnte der scheidende Gemeindeverbandsvorsitzende dem langjährigen Ratsmitglied der SPD, Dr. Bernd Borchard, für seine 40-jährige Parteimitgliedschaft gratulieren. In einem kurzen Rückblick stellte er u.a. fest, dass Dr. Borchard mit seinen 35 Jahren Ratsmitgliedschaft im Rat der Gemeinde Kirchhundem einen bis heute unerreichten Rekord in der Gemeindegeschichte aufgestellt hat.

Am Ende der Veranstaltung bedankte sich Wolfgang Siebert für das zahlreiche Erscheinen der Mitglieder und es fand sich noch Zeit für  intensive Gespräche mit den Ratsmitgliedern und den Mitgliedern der Juso-AG im Kreisverband Olpe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.